Unterschrift: H. Danz

Zu den Skulpturen

Ausgangsmaterialien der Bronzen sind fast ausnahmslos verrottete Holzfragmente mit besonderem und eigenwilligem Wuchs und Faserverlauf. Das durch Wind, Wasser und Salz maßgebend mitgestaltete Erscheinungsbild gibt den entscheidenden Impuls für die kreative Auseinandersetzung.

Angesichts der offen gelegten, häufig bizarren Strukturen muten diese Hölzer nicht selten bereits wie grafisch-abstrakte Kunstwerke an.

Während eines langen Zeitraums wurde das Material „aufgeschlossen“, so dass bislang Verborgenes, eine „innere Ordnung“, etwas nach einem immanenten Plan Gewachsenes zum Vorschein kommt. Jedes Stück zeigt dann seine Identität, wenn man so will, seinen eigenen Fingerabdruck.

Die Schönheiten der Naturdetails sind die Ideengeber, sind Ausgangspunkte für die Skulpturen. Linien, Sprünge, Maserungen, Spalten und Risse bieten neben der Form der Hölzer Ansätze zur Gestaltung und geben das Thema vor. An diese Findlinge, die quasi schon einen Rohentwurf darstellen, muss mit Achtsamkeit und Sensibilität herangegangen werden, damit das Spezifische erhalten bleibt, wenn möglich sogar unterstrichen wird.

Eine Besonderheit der Arbeiten stellt neben der Einzigartigkeit des Ausgangsmaterials auch deren Asymmetrie dar. Schon weil die Seiten der Hölzer niemals kongruent sind, hat jedes Objekt auch verschiedene „Gesichter“. Damit sind praktisch zwei Skulpturen in einer vorhanden.

Im gleichen Material sind die Holzarbeiten nicht reproduzierbar. Die Messing- und Bronzeobjekte, die daraus entstehen, geben jedoch die Charakteristika der Hölzer auch in den Details wieder. Zudem entfalten sich bei dieser Übertragung neue, interessante Reize.


Art der Werke: Skulpturen: Skulpturen aus Holz und Bronze | Bilder: Aquarelle und Strukturbilder | Keramiken: Reliefs
Startseite · Vita · Impressum